Acker

Acker Status Report

Seit dem letzten Update vom 1. Mai und der kleinen, aber feinen Blumenkohl- und Brokkoliernte ist einiges auf dem Acker passiert.

Die Cocktailtomate gedeiht ganz gut, wenn auch nicht so super schnell wie die Kollegen im Gewächshaus, aber das sind ja auch Killertomaten …

This slideshow requires JavaScript.

Wir haben die Tomate nach oben angebunden und regelmäßig ausgegeizt, aber waren dabei nicht sehr gründlich. Ein paar Seitentriebe hat sie noch und es hängen schon recht viele Tomaten daran. Sie müssen nur noch reif werden.

Der Abschnitt, wo mal Namenia, Blumenkohl, Brokkoli und der Ackersalat standen, ist seit der Ernte von Blumenkohl und Brokkoli wieder Platz für Neues. Aufgeräumt haben wir dort zwar mittlerweile, aber noch nichts eingepflanzt.

Geplünderter Blumenkohl und Brokkoli
Geplünderter Blumenkohl und Brokkoli

Da wir den Brokkoli nicht komplett rausgemacht hatten, sondern nur die Köpfe geerntet haben, ist an manchen Stellen nochmal welcher nachgewachsen. Wir haben die Teile, die noch nicht komplett aufgeblüht waren, mitgenommen und man konnte sie auch noch essen.

Nachgewachsener Brokkoli
Nachgewachsener Brokkoli

Auf dem nächsten Abschnitt waren ursprünglich Rukola, Radieschen Eiszapfen, Mairübchen, nochmal Radieschen, Kopfsalat, Spinat, Eissalat, nochmal Spinat und Romana Salat. Hier ist nur noch der Rukola übrig geblieben, den man ganzjährig ernten kann, wenn man ihn regelmäßig einfach komplett abschneidet und nachwachsen lässt. Die anderen Gemüsesorten haben wir geerntet und mit den Mairübchen eine neue Liebe entdeckt. Nun dürfen auf dem Abschnitt eine neue Charge Fenchel und Kohlrabi wachsen.

This slideshow requires JavaScript.

Mairübchen haben leider nur im Mai Saison. Wir wussten damit nichts anzufangen und hatten davon auch noch nie etwas gehört. Trotzdem wurden sie natürlich probiert und schmeckten einfach top. Unsere waren recht klein, im Bioladen bekommt man welche mit bis zu 15 cm Durchmesser. Wir hatten die wohl zu spät vereinzelt.

Mairübchen
Mairübchen

Wir haben sie dann einfach (nach erfolgreicher Google-Suche) geviertelt und mit einem Teil der Blätter in Öl mit Vanillezucker* und Salz angebraten. Den Geschmack zu beschreiben fällt uns irgendwie schwer. Steffen meinte, dass sie nach Zuckerwatte schmecken. Ich finde, es hat eher gerochen und geschmeckt wie Kohlrouladen (aka Krautwickel). Anders, aber sehr lecker.

Glasierte Mairübchen
Glasierte Mairübchen

* Vanillezucker mache ich immer selbst, da in gekauftem meist keine echte Vanille, sondern nur synthetisch hergestelltes Vanillin enthalten ist (“Vanillinzucker”). Dafür einfach eine Vanilleschote in kleine Stücke schneiden und zusammen mit normalem Zucker in einem Glas aufbewahren. Ab und zu schütteln. Je länger man es aufbewahrt, desto intensiver wird der Geruch und Geschmack. Ich fülle den Zucker immer mal wieder auf. Die Schote bleibt einfach drin. Maria hat das auf ihrem Blog auch noch etwas ausführlicher beschrieben.

Auf dem nächsten Abschnitt stehen immer noch die Pflanzen vom Anfang: Radicchio, Knollensellerie, Portulak, Stangensellerie und Batavia grün. Den Radicchio haben wir probiert, aber der ist so bitter, dass man den kaum essen kann. Er findet bald ein neues Zuhause. Viel Spaß damit, Daniel. Ich hab es dir gesagt. Der Sellerie braucht noch ein bisschen. Der Portulak – das ist der merkwürdige Salat in der Mitte – ist uns recht schnell aufgeblüht und nun seit einiger Zeit abgemäht. Er war vom Geschmack aber auch nicht unser Fall. Der Batavia war sehr lecker und ist mittlerweile verputzt. Meiner Meinung nach ist er ein Blattsalat, den man auch Salathassern gut vorsetzen kann.

This slideshow requires JavaScript.

Weiter geht es mit Eissalat, Knollenfenchel und Roter Bete. Der Salat und der Fenchel sind schon komplett abgerntet. Die Rote Bete haben wir teilweise auch schon gegessen.

This slideshow requires JavaScript.

Auf den anderen Abschnitten ist auch viel passiert. Wir haben noch verschiedene andere Pflanzen gepflanzt und teilweise auch schon wieder geerntet. Für heute nur noch ein paar Bilder einiger unserer Ausbeuten vom Acker und aus dem Gewächshaus.

This slideshow requires JavaScript.

Advertisements

3 thoughts on “Acker Status Report”

    1. Danke, Maria, für den super schnellen Kommentar. 🙂
      Wir haben noch viele, viele Bilder, aber leider zu wenig Zeit die auch zu verarbeiten.
      Grüße,
      Steffi

      Like

Leave a Reply

Fill in your details below or click an icon to log in:

WordPress.com Logo

You are commenting using your WordPress.com account. Log Out / Change )

Twitter picture

You are commenting using your Twitter account. Log Out / Change )

Facebook photo

You are commenting using your Facebook account. Log Out / Change )

Google+ photo

You are commenting using your Google+ account. Log Out / Change )

Connecting to %s